Preisträger / -innen 2018

Beste Dissertationen:

Anika Wranke, Medizinische Hochschule, Hannover
"Hepatitis Delta: Evaluierung neuer Parameter zur Vorhersage des Krankheitsverlaufs"

 

Lars Rebiger, Medizinische Hochschule Hannover
"Untersuchungen zum Einfluss von Zytokinen auf die Zellaktivität und ROS-Produktion im braunen Fettgewebe"

 

Beste Kasuistik:

1. Preis

S. Daudi, St.-Bernward-Krankenhaus Hildesheim
„Der Darm mit dem verlorenen Schatz“

 

2. Preis

K. Raeder, Amalie-Sieveking-Krankenhaus, Hamburg
"Die Wahrheit kommt irgendwann ans Licht"

 

3. Preis

C. Meinhardt, Universitätsklinik Oldenburg
"Wem die Galle am Herzen liegt?"

Preisträger / -innen 2017

Beste Dissertation:

Keine Bewerbungen.

 

 

Beste Kasuistik:

1. Preis

P. Arning, Medicum Altenholz

„Abwarten und Tee trinken – die Wurzel allen Übels?“

 

2. Preis

M. Moustafa, Universitätsklinikum Oldenburg

„GI-Blutung unde venis?“

 

3. Preis

M. Hartmann, Städtisches Klinikum Lüneburg

„Alles klar, Morbus Crohn…oder?“

Preisträger/-innen 2016

Beste Dissertation:

Stephanie Muff, CAU Kiel, Medizinische Klinik I
"Die Rolle von Calcineurin  B und NFAT in der kolorektalen Karzinogenese"

 

 

Beste Kasuistik:

1. Preis

H. Fehrendt, Oldenburg

„Blickdiagnose: CED?“

 

2. Preis

M. Grade, Quakenbrück
Dislozierte, migrierte Kunststoff-Pankreasgangendoprothese

 

3. Preis

I. Finneman, Rotenburg/Wümme
"Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, oder: über die unerwartete Obsoleszens einer geplanten Endosonographie"

 

gemeinsam mit

 

Sven Callsen, Lübeck
„Schwere Hepatitis nach Roux-en-Y-Magen-Bypass“

Preisträger/Preisträgerinnen 2015

Beste Dissertation:

Keine Bewerbungen

 

Beste Kasuistik:

1. Preis

A. Arlt, Kiel

„34-jährige Patientin mit seltener Ursache einer akuten unteren/mittleren GI-Blutung“
Vortrag

 

2. Preis

P. Solbach, Hannover

 „ Gutes Aussehen" - Nicht um jeden Preis
Die Genehmigung zur Veröffentlichung der Vortragsfolien wurde vom Autor nicht erteilt.

 

3. Preis

S. Griep, Oldenburg 

„Hybridverfahren an der Schnittstelle“
Vortrag

Preisträger/Preisträgerinnen 2014

Beste Dissertation

Steffen Zender, Hannover

“A Critical Role for Notch Signaling in the Formation of Cholangiocellular Carcinomas”
Vortrag

 

Beste Kasuistik

1. Preis

Frau Z. Kohkan, Gehrden

„Der verfluchte Keller“
Vortrag

 

2. Preis

Herr M. Voswinckel, Celle

„Die Angst vor Allergien – doch nur Seemannsgarn?“
Vortrag

 

3. Preis

Frau K. Klein, Bremerhaven

„Nichts geht mehr ´rein“ ein gastroenterologischer Fall fast ohne Bilder
Vortrag

Preisträger/innen 2013

Preis für die beste Dissertation:
René Pahl
Klinik für Innere Medizin I, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
„Rolle von IL-1ß und ADAM17 in der Regulation der ß-Defensin-Antwort im Rahmen der Candida-Ösophagitis“


Der besondere gastroenterologische Fall:


1. Preis:
B. Dahl
„Pankreastumor mit Lebermetastasen – Punktion?
Große Leberchirurgie? Palliation?“
Klinik für Innere Medizin I, Klinikum Oldenburg
PDF-Datei des Vortrages

2. Preis:
O. Möschler
„Eine Perforation an ungünstiger Stelle“
Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie,
Marien-Hospital Osnabrück

3. Preis:
A.-K. Krüger
„Luft in der Pfortader – immer eine nahende Katastrophe?“
Klinik für Innere Medizin, Albertinen Krankenhaus Hamburg


Preisträger/innen 2012
Preis für die beste Dissertation:
E. Emonds
Klinik für Innere Medizin II, Abt. Gastroenterologie
„Effekte und molekulare Wirkprinzipien von Histondeacetylaseinhibitoren in Pankreaskarzinomzellen“


Der besondere gastroenterologische Fall:

1. Preis:
M. Reuther
„Eine leuchtende Lunge aus dem Land der aufgehenden Sonne“
Klinik für Innere Medizin I, Abteilung für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektiologie, Klinikum Oldenburg
PDF-Datei des Vortrages

2. Preis:
A.Stahmer
„Warum eine Schwalbe keinen Sommer macht…
… und ein hohes Ferritin keine Hämochromatose.“
Medizinische Klinik II, Gastroenterologie, Klinikum Peine
PDF-Datei des Vortrages


3. Preis:
K. Kress
„Fieber im Bauch“, denk an alles, aber auch ...?
Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie,
Ev. Amalie-Sieveking Krankenhaus, Hamburg
PDF-Datei des Vortrages


Preisträger/innen 2011
Preis für die beste Dissertation:
M. Gieselmann
»Immunzellen in primären und metastasierten gastrointestinalen Stromatumoren«
Abteilung für Gastroenterologie und Endokrinologie,
Universitätsmedizin Göttingen
Zusammenfassung als PDF


Der besondere gastroenterologische Fall:

1. Preis:
T. Voigtländer
»Ikterus nach Nagerbiss? – Entscheidend ist nicht, was Du betrachtest,
sondern, was Du erkennst«
Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie,
Medizinische Hochschule Hannover
Zusammenfassung als PDF

2. Preis:
E. Wedi
»Kombination aus CT gesteuerter Punktion und endoskopischer Ausräumung
bei einer abszedierenden Duodenaldivertikulitis«
Medizinische Klinik III, St Bernward Krankenhaus Hildesheim
Zusammenfassung als PDF


3. Preis:
A. A. Negm
»Unklare Magenraumforderung in einer symptomatischen Patientin«
Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie,
Medizinische Hochschule Hannover
Zusammenfassung als PDF

Preisträger/innen 2010
Preis für die beste Dissertation:
Ein Dissertationspreis wurde 2010 von der NDGG e.V. nicht vergeben.


Der besondere gastroenterologische Fall:

1. Preis:
C. Korn
»Gängige gastrointestinale Symptome - Erstmanifestation einer nicht selten übersehenen Erkrankung«
Medizinische Klinik, Klinik am Bürgerpark, Bremerhaven
Zusammenfassung als PDF

2. Preis:
K. Drube
»Unklares Eiweißverlustsyndrom«
Klinik für Gastroenterologie, GI-Onkologie und Diabetologie, Allgemeines Krankenhaus Celle
Zusammenfassung als PDF


3. Preis:
N. Lohe
»Akute Bolusobstruktion - oder wie ein Maiskorn zur Intubation des Ösophagus führte«
Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektionskrankheiten, Klinikum Oldenburg
Zusammenfassung als PDF

Preisträger/innen 2009
Preis für die besten Dissertationen:
N. Breuer
»Der natürliche Verlauf der akuten Pankreatitis und ihre Progression zur chronischen Pankreatitis«
Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Städtisches Klinikum Lüneburg, Universität Göttingen
Zusammenfassung als PDF

P. Lichte
»Regulation der Sternzellaktivierung im Pankreas: Antifibrotische Effekte des nukleären Rezeptors PPARγ«
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin, Abteilung Gastroenterologie, Universität Rostock
Zusammenfassung als PDF

M. Fuerst, Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus, Hamburg
»Charakterisierung zur Signaltransduktion der Retinolsäure-induzierten Apoptose in humanen Hepatomzellen HEPG2«
Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Christian- Albrechts-Universität Kiel
Zusammenfassung als PDF

Der besondere gastroenterologische Fall:

1. Preis:
H. Zebski
»Metachrone Tumoren von Pankreas und Gallengängen«
Medizinische Klinik I,  Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide
Zusammenfassung als PDF

2. Preis:
M. v. Zallinger, J. Keller, P. Layer
»Chronisches Erbrechen bei einer jungen Frau«
Medizinische Klinik, Israelitisches Krankenhaus, Hamburg
Zusammenfassung als PDF

3. Preis:
C. Weiler-Normann, W. Marqwardt, U. Wedegärtner, S. Koops, A. Lebeau, A.W. Lohse, U.W. Denzer
»Ein ungewöhnlicher Fall von Aszites«
I. Medizinische Klinik,  Klinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin,  Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie,  Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg


Preisträger/innen 2008
Preis für die beste Dissertation:
A. K. Kubitschke
»Hepatitis C Virus-spezifische T-Zellantworten bei HCV-RNA-negativen Patienten: Bedeutung für die Entwicklung eines HCV Impfstoffes«
Abt. für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, Medizinische Hochschule Hannover
Zusammenfassung als PDF

Der besondere gastroenterologische Fall:

1. Preis:
H. Zebski, S. Teyssen
Chronische Unterbauchschmerzen- eine seltene Differentialdiagnose
»Systemische Mastozytose mit mediatorvermitteltem intestinalem Schmerzsyndrom«
Medizinische Klinik I,  Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide
Zusammenfassung als PDF


2. Preis:
T. O. Lankisch, T. Weismüller, M. P. Manns, J. Wedemeyer
»Warum Männer nicht bügeln sollten«
Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie
Medizinische Hochschule Hannover
Zusammenfassung als PDF

3. Preis:
R. Wolf,  Barten, Holle, J. Emmrich, S. Liebe
»Kognitive Dissonanzen«
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin, Abteilung Gastroenterologie, Universität Rostock

Preisträger/innen 2007
Preis für die beste Dissertation:
Veronika Werbing,
Justus-Liebig-Universtät Gießen,
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Kiel:
»Einfluss von Tumor-Stroma-Interaktionen auf das Chemoresistenzverhalten von Pankreaskarzinomzellen
in vitro und in vivo«.
Zusammenfassung als PDF

Der besondere gastroenterologische Fall:

1. Preis:
H. Spranger, C. Fibbe, P. Layer
Israelitisches Krankenhaus Hamburg:
»Eine ungewöhnliche Ursache für die Entwicklung eines akuten Abdomens«.
Zusammenfassung als PDF

2. Preis:
C. Seemann
Klinikum Oldenburg:
»Endoskopische Therapie eines 10cm langen Ösophagusrisses durch einen Hühnerknochen«.
Zusammenfassung

3. Preis:
M. Rode, E. Burmester, T. Noll, W. Lieb, H. Merz, Th. Hütteroth
Sana Kliniken Lübeck, Institut für Humangenetik UKSH Campus Lübeck,
Institut für Pathologie UKSH Campus Lübeck:
»23-jährige Patientin mit rezidivierenden Abdominalschmerzen«.
Zusammenfassung

Preisträger/innen 2006
Preis für die besten Dissertationen:
Kim Barbara Luley,
Medizinische Klinik I der Universität zu Lübeck:
»Expressionsanalyse von Calprotektin und humanen α- und β-Defensinen in der kolorektalen Karzinogenese«

sowie

Christine Krüger,
Medizinische Hochschule Hannover:
»Etablierung von Tiermodellen zur Analyse spontaner Immunantworten auf Tumorzelltod durch Apoptose und Nekrose sowie zur Untersuchung der Funktion antigenspezifischer T-Zellen beim adoptiven T-Zell-Transfer«.

 
Der besondere gastroenterologische Fall:
 

1. Preis:
D. Steglich et. al.,
Klinik für Gastroenterologie, Allgemeines Krankenhaus Celle:
»Eine ungewöhnliche Differentialdiagnose des akuten Abdomens«.
 
2. Preis:
E. Nötzel et. al.,
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin, Universitätsklinik Rostock:
»Seltene Ursache einer Eisenmangelanämie in der Kindheit mit eingeschränkten Therapiemöglichkeiten«.
 
3. Preis:
H. Risius,
Klinik für Innere Medizin, Marienhospital Osnabrück:
»Therapierefraktäre Colitis ulcerosa mit ungewöhnlichem Verlauf«.


Preisträger/innen 2005
Preis für die beste Dissertation:
U. Aßmus,
Medizinische Hochschule Hannover:
»Untersuchungen zur Rolle von IKKβ und IKKy in akuten Schädigungsmodellen der Leber«.
 
 
Der besondere gastroenterologische Fall: 

1. Preis:
J. Guntau et al., Albertinen-Krankenhaus Hamburg:
»Anhaltendes Erbrechen bei einer 76-jährigen Patientin«.
 
2. Preis:
S. Hellmig et al., Universitätsklinikum Schleswig-Holstein - Campus Kiel:
»Chronisch infektiöse Enteritis durch Stenotrophomonas maltophilia«.
 
3. Preis:
S. Ciesek, C. Strassburg et al., Medizinische Hochschule Hannover:
»Seltene Differenzialdiagnose der Steatohepatitis und Leberfibrose: Dorfman-Chanarin-Syndrom«.


Preisträger/innen 2004
Preis für die beste Dissertation:
Caroline Susanna Pilz,
Universität Schleswig-Holstein - Campus Lübeck:
»Untersuchungen zur Regulation humaner intestinaler Defensine nach Zytokinstimulation und Hemmung des Transkriptionsfaktors NF-kB am Zellkulturmodell«.
 
 
Der besondere gastroenterologische Fall: 

1. Preis:
R. Koppermann, Stade:
»Eine ungewöhnliche Begegnung (gastrokolische Fistel nach B II-Resektion)«.
 
2. Preis:
H. Ingerl, Rotenburg:
»Posttraumatisches 'Aneurysma' einer wiedereröffneten V. umbilicalis bei einer 52jährigen Frau auf dem Boden einer alkoholtoxischen Lebercirrhose«.
 
3. Preis:
G. Weitz, Lübeck:
»Diagnostische Koloskopie bei Grippesymptomatik«.